Wir über uns

 

INCI setzt sich für eine Gesellschaft ein, in der alle Menschen die gleichen Chancen und Möglichkeiten haben ein Leben in Würde und Frieden zu führen, in der Menschen sich in ihrer Vielfalt akzeptieren und Unterschiede als Bereicherung für die Gesellschaft ansehen. INCI setzt sich dafür ein, dass Migrantinnen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben partizipieren können. Daher geht es in den Angeboten darum, die Frauen zur Teilhabe zu befähigen.

 

INCI bietet neben Bildungsmöglichkeiten auch Begegnungsräume für Frauen, wo sie sich treffen und auch Feste zusammen feiern können. Unser Ziel ist es, die Akzeptanz, das Miteinanderleben und das Voneinanderlernen der unterschiedlichen Kulturen zu unterstützen. INCI stellt den Frauen Räume zur Verfügung, die sowohl "Schutzräume" als auch "Freiräume" sein können, in denen sie sich austauschen, ihre Interessen formulieren und lernen, sie durchzusetzen.

 

Deshalb richten sich die Angebote ausdrücklich an Teilnehmerinnen unterschiedlicher Herkunft:

INCI ist offen für Frauen verschiedenen Alters und mit ganz verschiedenen Bildungsvoraus-setzungen. Sie sind Neuzuwanderinnen oder schon lange hier lebend. Viele von ihnen haben Kinder, sind in der Erziehungsphase oder haben ihre Kinder schon groß gezogen, so dass sich ein generationsübergreifender Austausch entwickeln kann. Damit ist es möglich, Freundschaften über Generationen und Länderherkunft hinaus zu knüpfen, sich gegenseitig zu helfen und aus der häufig vorhandenen gesellschaftlichen Isolation heraus zu kommen.

 

INCI möchte Migrantinnen ermutigen, die eigenen Ressourcen zu entdecken und Selbstbewusstsein zu entwickeln. So verfügen Frauen mit Migrationserfahrung z.B. über Zwei-und Mehrsprachigkeit, die in unserer globalisierten Welt immer wichtiger wird. In diesem Zusammenhang ist der Erwerb der deutschen Sprache sehr wichtig und vor allem Voraussetzung für eine berufliche Qualifikation bzw. einen Arbeitsplatz.

 

 


Unsere Geschichte

 

INCI  in Hamburg - Altona/Ottensen verfügt über eine fast 40jährige Erfahrung in der Bildungs - und Beratungsarbeit für Frauen mit Migrationserfahrung und war in Hamburg die erste Deutsch-Ausländische Frauenbegegnungsstätte.  Mit verschiedenen öffentlich geförderten Projekten wie ausbildungsvorbereitende, berufsorientierende und ausbildungsbegleitende Maßnahmen gelang es, Mädchen und Frauen zu beraten und bei der schulischen und beruflichen Aus - und Weiterbildung zu unterstützen.

 

Ein Hauptschwerpunkt in der Arbeit waren von Anbeginn die Deutschkurse.

Seit 2005 werden diese Kurse als Integrationskurse vom BUNDESAMT FÜR MIGRATION UND FLÜCHTLINGE (BAMF) gefördert. Es war uns  immer wichtig, dass junge Mütter die Kurse in Anspruch nehmen können. In diesem Zusammenhang erhielt INCI  für das Projekt  "Mutter - Kind  - Sprachförderung"  den Hauptpreis der KÖRBER - Stiftung, die "Hamburger Tulpe"  im Jahr 2004.

 

 


Kooperation

 

INCI  kooperiert mit zahlreichen anderen Institutionen, Beratungseinrichtungen und Anlaufstellen - im Stadtteil und hamburgweit - so dass über die Integrationskurse hinaus für die Teilnehmerinnen wichtige Hilfen und Angebote gefunden werden können: